MEIN HERZENSPROJEKT

Räume die helfen können!

Bei meinem Herzensprojekt handelt es sich um ein Raumgestaltungsprogramm für Menschen mit Behinderung und Autismus Spektrum Störungen. Im Mittelpunkt der Gestaltung stehen menschliche Grundbedürfnisse, die räumlich umgesetzt werden. Dabei kommen meine Erkenntnisse aus der Theorie, sowie der Praxis, bei Neubauten, Modernisierungen, Umbauten und der Neugestaltung von vorhandenen Räumen zum Einsatz.
Ziel meines Gestaltungsprinzips ist eine umfassende pädagogische Nutzbarkeit von Häusern und Räumen in sozialen Einrichtungen, wodurch die individuelle Entwicklung, der dort betreuten Menschen, positiv gefördert wird. Der Raum in sozialen Einrichtungen ist eine der wesentlichsten Bedingungen für die dort stattfindende pädagogische Arbeit.

Rotes Poster mit Spruch und Herzen-2_edited_edited.jpg

RÄUME DIE HELFEN KÖNNEN  !

Raumkonzepte für Menschen mit Behinderung und Autismus Spektrum Störungen

Bereits während meines Studiums an der FH Rosenheim beschäftigte ich mich mit der Innenarchitektur im Sozialen Raum. Durch einen Freund, der als Heilerziehungspfleger, in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeitete, kam ich immer wieder mit der Materie in Berührung.

Dabei analysierte ich die Räumlichkeiten und war enttäuscht.Ich fragte mich:

Wieso werden tausende von Euros ausgegeben für ergonomische Arbeitsplätze in Büros für „normale“ Menschen , aber die Menschen die es wirklich brauchen könnten, bekommen mehr oder weniger die Reste die übrig geblieben sind? 

Auch wenn dies eine etwas überspitzte Fragestellung ist, brachte es meine Enttäuschung zum Vorschein.

Enttäuscht von der zwei Klassengesellschaft in unserem Land,

beschloss ich etwas zur Veränderung beizutragen.

So entschied ich mich meine Bachelorarbeit, ein Raumkonzept für Menschen mit Behinderung, zu entwickeln.

Ich konzentrierte mich dabei auf Menschen mit Autismus Spektrum Störungen. Ein halbes Jahr befasste ich mich intensiv mit der Entwicklungsstörungen von Autistischen Menschen.

 

Dabei ist ein durchdachtes, mit viel Herzblut, entwickeltes Raumkonzept entstanden, das durch seine Strukturen und innovativen Ideen einen Mehrwert für jeden Menschen bietet. 

Durch meine Gestaltungsprinzipien bekommen die Menschen mit ASS ein Stück Selbstständigkeit zurück. Die Räume unterstützen jedoch nicht nur die Menschen mit ASS, sondern auch ihre Eltern oder Erzieher/innen.

So wird der Raum zum pädagogischen Hilfsmittel.

Mit Hilfe des Behinderten Werk Main Kinzig wurde mein theoretisches Projekt zum ersten Mal in die Praxis umgesetzt. Im neu entstandenen Schwanennest, im Hessischen Hanau, wurde ein Bereich speziell für Autistische Kinder geschaffen. Die Kinder werden dort zur Kurzzeit Betreuung aufgenommen. 

Durch die Raumgestaltungen wurden 

bereits einige positiven Veränderungen wahrgenommen.

Nicht nur den Autistischen Bewohner gefallen diese Räumlichkeiten. Auch, die anderen Bewohner fühlen sich geborgen und wohl.

Dies sind für mich tolle Erkenntnisse und erfüllen mich mit Stolz. 

Ich möchte gerne die Welt für Menschen mit Behinderung oder ASS ein bisschen einfacher gestalten und mit meiner Arbeit einen Mehrwert erzielen. 

Sind sie neugierig geworden und möchten mehr über mein Herzensprojekt erfahren?

Dann kontaktieren Sie mich !'

Herzlichst Ihre Judith Schäfer